Zum Inhalt Zur Sitemap

Pressemeldungen

Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg 2014 – Résumé

Anmeldungen und Auslastung der Kurse um 10% gestiegen. Verjüngung der Teilnehmenden: 68% unter 35 Jahre

26.08.2014


+++++ ERINNERUNG +++++
29. August 2014, 16 bis 20 Uhr
Tag der offenen Türen – Abschlusspräsentation
In allen Klassen der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst wird in den kommenden Tagen die Abschlusspräsentation vorbereitet, die am Freitag in der Schmuckklasse in der Galerie 5020, Residenzplatz 10, und auf der Festung Hohensalzburg zu sehen ist.
++++++++++++++++++++++

Dieses Jahr fanden 19 ein- bis vierwöchige Kurse auf der Festung Hohensalzburg, in den Räumen der Galerie 5020, im Kiefer Steinbruch Fürstenbrunn, im Vogelhaus im Mirabellgarten und den umgebenden Parkanlagen statt.
Von den ca. 300 Teilnehmenden aus 46 Ländern (2013: 44), darunter auch aus Afghanistan, Belarus, Neuseeland, Philippinen, Nigeria, Südafrika, waren ca. 68 % unter 35 Jahre alt (2013: 60%). 2014 gab es im Vergleich zum Vorjahr zwei Kurse weniger. Der Kurs von Kader Attia musste wegen Erkrankung kurzfristig abgesagt werden. Trotzdem entspricht die Anzahl der Studierenden in diesem Jahr derjenigen in den Vorjahren. Die Auslastung hat sich demnach verbessert (von ca. 14 vergangenes Jahr auf über 15,5 Personen/Kurs in diesem). Das zeigt sich auch bei den Anmeldungen, die um mehr als 10% zugenommen haben.
Signifikant war auch die Zunahme der Stipendienbewerbungen. Im offenen Stipendienwettbewerb, das sind diejenige Stipendien, die der Verein der Freunde der Internationalen Sommerakademie vergibt, gab es 379 Bewerbungen, ein Plus von 110 (41%) gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt wurden dieses Jahr 91 Stipendien vergeben. Sponsoren sind u.a. The American Austrian Foundation/Seebacher Prize for Fine Arts, Freistaat Bayern, ERSTE Stiftung, Kunstakademie Münster, Freundeskreis der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig e. V., Kingston University London, und die Firma Würth.
Insgesamt gab es 45 öffentlich zugängliche Veranstaltungen, die von ca. 3.400 BesucherInnen wahrgenommen wurden.

Kursprogramm 2014
Wie kommt die Welt ins Bild? So lautete das Motto des facettenreichen Kursprogramms der Sommerakademie. Es befasste sich mit der besonderen Fähigkeit der Bildenden Kunst, von der zunehmend undurchschaubaren Welt „Bilder“ zu erzeugen, von der äußeren Erscheinung ebenso wie von gesellschaftlichen und politischen Zuständen.

Die Highlights
Besondere Attraktion hatte der Kurs Pub Art von Robert Kuśmirowski. Drei Wochen arbeiteten elf internationale Studierende intensiv an ihren Projekten für den öffentlichen Raum, vorwiegend in und um das Vogelhaus im Mirabellgarten, das von der Stadt Salzburg für den Kurs zur Verfügung gestellt wurde. Die Arbeiten reichten von einer Camera Obscura im ehemaligen Barockmuseum zu einem „abstrakten“ Galgen im Mirabellgarten, der auf Hierarchien und Machtgefüge sowohl in der Stadt Salzburg als auch der Institution Sommerakademie hinwies, zu einer wachsenden Mitteilung im Rasen, einer Dokumentation der Bewerbung einer rumänischen Künstlerin zur Obergärtnerin bis zu einer interaktiven Soundskulptur aus Matratzenkernen und dem Ausschank einer Suppe für alle.
„Geschichten erzählen“ war einer der Schwerpunkte der intensiven Atelierarbeit in mehreren Kursen. Die Teilnehmenden der beiden Fotografiekurse von Paolo Woods und Tobias Zielony recherchierten dafür in der Stadt, Felix Gmelins Studierende beschäftigten sich mit Gerüchten über Salzburg und Sarnath Banerjees Studierende erkundeten „Downtown Salzburg“, die Elisabethvorstadt, und produzierten kleine Graphic Novels zu diesem Thema.

NEU im Programm war der Kurs von cinéma copains – Arne Hector/Minze Tummescheit Handmade Cinema, in dem erstmals mit analogem 16mm Film gearbeitet wurde, den die Studierenden selbst in der neuen Dunkelkammer auf der Festung Hohensalzburg entwickeln konnten. Der Kurs von Jennifer Allen Die Kunst des Schreibens wurde wegen der großen Nachfragen zwei Mal in Folge abgehalten.

Veranstaltungsprogramm 2014
Unter dem Titel Städte – Räume für Kunst, Politik Leben ... wurde die Thematik des Kursprogramms für das Veranstaltungsprogramm geschärft und fokussiert, Schwerpunkt war dabei Kunst im öffentlichen Raum. Vier Vorträge, die in diesem Jahr in der Stadtgalerie Lehen stattfanden, von namhaften TheoretikerInnen (Felix Wiegand, Christoph Doswald, Jennifer Allen, Ton Matton) diskutierten das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Jeweils eine/r der Lehrenden (cinéma copains, Tobias Zielony, Charlotte Cullinan) kommentierte ausgewählte Thesen der letzten drei Vortragenden. Besonders hervorzuheben ist der Vortrag der Kunsthistorikerin und Kunstkritikerin Jennifer Allen. Sie stellte die These auf, dass es im digitalen Zeitalter, in dem „wirklich“ nur mehr das ist, was in sozialen Medien erscheint, keinen Unterschied mehr zwischen privatem und öffentlichem Raum, zwischen Privatheit und Öffentlichkeit gibt.
Weiters gab es 20 Mittagsgespräche, in denen die Lehrenden – ebenfalls mit Fokus auf das Thema Stadt – über ihre eigenen Produktionen berichteten. Das von Rainer Bellenbaum kuratierte Film- und Videoprogramm in DAS KINO zeigte an vier Abenden einleuchtende Parallelen zwischen der Entwicklung der Stadt und der Entwicklung des Kinos auf. Vier Stadtspaziergänge (mit Sarah Untner, Bureau Du Grand Mot, Max Rieder und Julia Schwarzbach) führten jeweils 40 Stadtinteressierte an ungewöhnliche Orte und sorgten für einen frischen Blick auf Salzburg. Ausstellungsbeteiligungen lehrender KünstlerInnen und insgesamt vier Tage der offenen Türen rundeten das Programm ab.

Dokumentation
Lukas Tagwerker, Radiojournalist aus Wien, dokumentierte und kommentierte das Geschehen an der Sommerakademie und in der Stadt während der letzen sechs Wochen:
www.summeracademy.at/blog
Sina Moser, die Salzburger Künstlerin und Filmemacherin dokumentierte die Vortrags- und Diskussionsreihe sowie zwei Mittagsgespräche. Ein Teil der Videos ist bereits hier auf Youtube zu sehen.


Weitere Informationen und Bildmaterial

Bärbel Hartje

presse@summeracademy.at, +43 (0) 662 842 113
Pressebilder stehen hier zum Download bereit.

« Zurück zur Übersicht