Zum Inhalt Zur Sitemap

Pressemeldungen

Pressemitteilung

Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg 2011 - Resümee

23.08.2011
Unter dem Motto "Was ist Kunst?" fanden dieses Jahr 20 ein- bis vierwöchige Kurse statt, darunter erstmals auch ein Kurs zur Geschichte und Praxis des Kuratierens von Maria Lind. 22 hochkarätige KünstlerInnen aus 16 Staaten in Europa, Amerika, Asien und Afrika leiteten die Kurse, die an den drei Kursorten Festung Hohensalzburg, Alte Saline Hallein und Kiefer Steinbruch Fürstenbrunn stattfanden. Von den ca. 300 TeilnehmerInnen waren mehr als 50% unter 30 Jahre alt. Das Durchschnittsalter wurde in den letzten beiden Jahren signifikant gesenkt, gleichzeitig konnte der Professionalisierungsgrad deutlich erhöht werden. Bemerkenswert ist die Zunahme der Stipendienbewerbungen, die in den letzten beiden Jahren um 300% auf insgesamt 345 in diesem Jahr gestiegen sind. Ein Stipendium erhielten 92 Studierende aus 28 Ländern. Die Kunstakademie Münster und das Gordon College in Wenham, MA, USA konnten als neue Kooperationspartner gewonnen werden.

Kursprogramm 2011
Das Thema Stadt allgemein und die Stadt Salzburg im besonderen spielten im Kursprogramm 2011 eine große Rolle. Christoph Schäfer verstand die Zeichnung als eine geeignete Methode für Stadtanalysen und als ein Medium, in dem utopische Stadtentwürfe entstehen können. Integraler Bestandteil dieses Kurses waren Stadtexkursionen und "Übungen des Sich-Verirrens", wobei letztere sich sowohl auf die Stadt, als auch auf die künstlerische Arbeit selbst bezogen. Auch die Klasse Urbane Wunschproduktion von Sabine Bitter und Helmut Weber hatte das Verhältnis von Stadt, Bild und Wunsch zum Thema. 
Christian Philipp Müller trieb die Auseinandersetzung mit der Stadt weiter in Richtung Handlungen im öffentlichen Raum. Sein Lehrprogramm begann damit, ein Werkstück des Künstlerkollegen Franz Erhard Walther – der 1990 die Klasse Der andere Werkbegriff an der Sommerakademie leitete – im Salzburger Stadtraum zu realisieren. In den nächsten Tagen werden zahlreiche Performances in der Stadt Salzburg stattfinden, deren Dokumentationen in der Schlusspräsentation zu sehen sein werden.

Weitere Schwerpunkte waren u.a. konzeptuelle (Mladen Stilinović , Peter Friedl, Senam Okudzeto) und performative künstlerische Fragestellungen (Katrina Daschner, Christian Philipp Müller, Lin Cheung). Mit unterschiedlichen Aspekten von malerischen Strategien befassten sich Milena Dragicevic, Jitish Kallat, Katrin PlavcakHubert Scheibl und Christina Zurfluh. Drei Kurse fokussierten auf traditionelle künstlerische Techniken: Judy Fox Figuren Modellieren, Hubert Maier / Knut Wold Steinbildhauerei und Dénes Miklósi Druckgrafik.

Veranstaltungsprogramm 2011
Highlight des Veranstaltungsprogramms war das international besetzte Symposium Globalkunst, (Konzept Sabine B. Vogel und Hildegund Amanshauser), das aufgrund der großen Nachfrage vom Künstlerhaus in die Universität verlegt werden musste. In drei Sektionen diskutierten die TeilnehmerInnen aus Indien, Ägypten, Kuba und Deutschland über folgende Fragen: Was ist die Geschichte der Globalkunst und was ist Globalkunstgeschichte? Was ist Globalkunst? Was ist das Verhältnis zwischen Globalkunst und regionalen Entwicklungen? Eine einheitliche Definition war zwar  nicht in Sicht, man war sich jedoch einig, dass Globalkunst kein Stil, sondern vielmehr eine bestimmte Haltung beschreibt. Ob Gegenwartskunst immer auch Globalkunst ist, wurde nicht eindeutig beantwortet. 250 BesucherInnen, von denen viele (besonders auch KuratorInnen) aus Österreich, Deutschland und Frankreich angereist waren, bezeugten das große Interesse an dem Thema und die hohe Qualität der Vortragenden.
Immer ausgebucht war die Serie von Sammlungsbesuchen unter dem Titel Salzburg erkunden
Die Mittagsgespräche an den Kursorten fanden ebenso wie die Diskussionen und Vorträge im Künstlerhaus großen Anklang.
Der Autor zu Gast Clemens Berger und der Fotograf zu Gast Jay Caboz wurden von vielen Lehrenden und Studierenden als wichtige Ergänzung des Kursprogramms angesehen.

Blog und Youtube
Alle Veranstaltungen 2011 wurden mit Texten und Bilden im Summer Academy Blog dokumentiert und kommentiert; zahlreiche Vorträge und Mittagsgespräche finden sich auf unserem Youtube-account .

Die letzte Woche bietet ein weiteres Diskussions-Highlight zu einem hochaktuellen Thema. Am Mittwochabend um 20 Uhr geht es im Künstlerhaus um das Über Leben im Klimawandel. In welcher Form reagieren KünstlerInnen auf die Problematik des Klimawandels? Wie gestalten sich Kooperationen zwischen künstlerischen und wissenschaftlichen Ansätzen? Und was bewirken diese Ergebnisse beim Betrachter? Auf dem Podium diskutieren Friedrich von Borries, Raimar Stange und Harald Welzer. Moderation Bärbel Hartje. Mehr Info

In den Klassen wird mittlerweile alles für die Schlusspräsentationen vorbereitet, die am Freitag 26. August von 14 – 18 Uhr am Tag der offenen Tür auf der Festung Hohensalzburg und in der Alten Saline zu sehen sein werden. In Hallein zeigen die Klassen von atelier le balto, Katrina Daschner, Jo Ractliffe, Christina Zurfluh und Lin Cheung ihre Abschlussarbeiten, auf der Festung die Klassen von Judy Fox, Dénes Miklósi, Christian Philipp Müller, Katrin Plavcak und Christoph Schäfer. Mehr Info

Weitere Informationen
Susanne Tiefenbacher presse@summeracademy.at, +43 (0) 664 1442114
Bärbel Hartje baerbel.hartje@summeracademy.at, +43 (0) 662 842113
www.summeracademy.at 

Salzburg, 23.8.2011


Zusammenfassung der Veranstaltungen 2011
Gesamte Besucherzahl:  ca. 4.100 Personen bei freiem Eintritt

 

 

Vorträge, Diskussionen und Lesung im Künstlerhaus

28. 7.2011 Clemens Berger, Autor zu Gast, Lesung

1.8.2011 Gesprächsreihe Von Attitüden zur Form und immer weiter mit Rolf Ricke, Moderation: Patricia Köstring und Stephan Maier

3.8.2011 Vortrag Mladen Stilinović und die Group of Six Artists von Branka Stipancic

17.8.2011 Gesprächsreihe Von Attitüden zur Form und immer weiter mit Hans-Joachim Müller, Moderation: Patricia Köstring und Stephan Maie

24.8.2011 Diskussion Über Leben im Klimawandel mit Friedrich von Borries, Raimar Stange und Harald Welzer, Moderation: Bärbel Hartje

29./30.7.2011 Symposium Globalkunst an der Universität Salzburg

ReferentInnen: Hans Belting, Monica Juneja, Nancy Adajania, Gerardo Mosquera, Jitisch Kallat, Bassam El Baroni, Senam Okudzeto, Peter Friedl, Maria Lind

Moderationen: Hildegund Amanshauser, Sabine B. Vogel, Simone Wille


Ausstellungseröffnungen von Lehrenden in Kooperation mit Salzburger Institutionen

20.7.2011 Sense and Sensibility, Salzburger Kunstverein

25.7.2011 Schauraum I, AssistentInnen der Lehrenden in Hallein, Galerie KG Freiräume, Hallein

26.7.2011 Living on the edge of a silver future, part I, Galerie 5020

16.8.2011 Schauraum II, AssistentInnen der Lehrenden in Hallein, Galerie KG Freiräume, Hallein

9.8.2011 Dénes Miklósi in Zusammenarbeit mit Miklós Szilárd, Galerie der Stadt Salzburg

10.8.2011 Hubert Maier, kunstraum pro arte Hallein

11.8.2011 Tanja Boukal, Galerie Eboran

19.8.2011 atelier le balto, kunstraum pro arte Hallein


Tage der offenen Tür und Schlusspräsentationen

30.7.2011 Klasse Hubert Scheibl, Alte Saline Hallein

5.8.2011 Tag der offenen Tür erste Kurshälfte, Festung Hohensalzburg und Alte Saline Hallein

20.8.2011 Klasse Hubert Maier / Knut Wold, Steinbildhauer im Kiefer Steinbruch Fürstenbrunn

26.8.2011 Tag der offenen Tür zweite Kurshälfte, Festung Hohensalzburg und Alte Saline Hallein


23 Mittagsgespräche der Lehrenden und Künstler zu Gast an den jeweiligen Kursorten


Salzburg erkunden – Sammlungen

Sechs Besuche öffentlicher und privater Kunstsammlungen.


Verein der Freunde

Drei Führungen für Mitglieder des Vereines der Freunde der Internationalen Sommerakademie zu den jeweiligen Kursorten.



 

« Zurück zur Übersicht