Zum Inhalt Zur Sitemap

Pressemeldungen

Pressemitteilung

Zwischenbilanz bei der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg, Pressefahrt und Atelierbesichtigung in Hallein

18.08.2010

Die Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg geht in den Endspurt und zieht  Zwischenbilanz. Den Auftakt machten von 19. Juli bis 6. August die Kurse von Destiny Deacon/Virgina Fraser, Lucy McKenzie und Dierk Schmidt in der Alten Saline Hallein und Rebecca Morris, Dan und Lia Perjovschi, Krystyna Piotrowska und Katrin Plavcak auf der Festung Hohensalzburg.  Die Kurse waren mit 128 Studierenden gut gebucht, die mit hohem Anspruch und Konzentration drei Wochen arbeiteten. Die Qualität der Abschlusspräsentationen beim Tag der Offenen Tür am 6. August zeigte dies eindrucksvoll und an die 800 BesucherInnen konnten sich davon überzeugen.

 

Erstmals war in dieser Zeit eine Autorin zu Gast: Tanja Dückers aus Berlin begleitete die Sommerakademie zwei Wochen, las im Kunstverein aus ihrem Roman „Der längste Tag des Jahres“,  führte zwei Mittagsgespräche und lud zu einem Workshop für kreatives Schreiben. Sie wird in den nächsten Monaten ihren ganz persönlichen Text zur Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg verfassen. Der zweite Künstler zu Gast ist der junge Fotograf Thandile Zwelibanzi aus Südafrika, der nun die letzten beiden Wochen der Sommerakademie fotografisch begleiten wird.

 

In der zweiten Hälfte (9. – 27. August) werden 13 Kurse gehalten, wovon acht in der Alten Saline Hallein stattfinden, vier auf der Festung Hohensalzburg und das Steinbildhauersymposium im Kiefersteinbruch Fürstenbrunn. Die Kursinhalte in Hallein sind derzeit

Garten- und Landschaftsarchitektur mit den Künstlern Véronique Faucheur und Marc Pouzol vom atelier le balto, Berlin/Le Havre und der Wiener Künstlerin Ines Doujak

Fotografie mit Elfie Semotan und Roberto Ohrt, die die „Extreme der Fotografie“ ausloten und mit den Studierenden auch ein professionelles Fotoshooting abwickeln

Knetgummi Animation und Video mit Alice Creischer und Andreas Siekmann

Installation, Video und Malerei mit Sonia Abian

Schmuck mit Manuel Vilhena aus Portugal, der Goldschmiedetechniken und zeitgenössische Schmucktheorie vermittelt

Performance mit Katrina Daschner

Steinbildhauersymposium mit Susanne Tunn und Knut Wold im Kiefersteinbruch Fürstenbrunn

 

Auf der Festung finden die Kurse von Marko Luli? Raum und Körper, Liliana Moro Die Materialien des Denkens, die Materialien des Kunstwerks, Martin Schmidl Zeichnung – Konzentrat und Modell und Christina Zurfluh Malerei zwischen Konzept und Zufall statt.

 

2010 sind bei der Internationalen Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg insgesamt 310 Studentinnen und Studenten aus 42 Ländern.  Davon ca. 45% aus EU-Ländern inkl. Schweiz und ca. 42% aus Österreich.  Merkbar ist eine deutlich jüngere Auslastung,  ca. 50% der TeilnehmerInnen sind unter 30 Jahren (2009  ca. 42%, 2008 ca. 31%).  Trotz Änderungen in der Programmierung ist die Auslastung der Kurse gleich wie im letzten Jahr, der Anteil an Freiplätzen konnte jedoch reduziert werden.  Insgesamt werden ca. € 40.000,- für Stipendien und geförderte Studienplätze verwendet. Ein Teil dieser Finanzierung wird vom Verein der Freunde der Salzburger Sommerakademie für Bildende Kunst Salzburg akquiriert

 

Umfassendes Veranstaltungsprogramm

Mehr als 3000 Besucher waren bei den insgesamt 50 Veranstaltungen, Diskussionen, Vorträgen, Galerierundgängen, Ausstellungseröffnungen und Mittagsgesprächen. Ein Zeichen, das der Bedarf nach einer intensiveren Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Kunst, ihrer Produktion und dem  kunsttheoretischen Zusammenhang  vorhanden ist.  Das Veranstaltungsprogramm der Sommerakademie trägt dem Rechnung, sucht den Diskurs mit der kunstinteressierten Öffentlichkeit und ist verstärkt in der Stadt präsent.

 

Weitere Informationen

www.summeracademy.at

presse@summeracademy.at

smt/18.8.2010
« Zurück zur Übersicht