Zum Inhalt Zur Sitemap

Diana Campbell Betancourt

Jenseits des Ereignisses – Überlegungen zu Großaussstellungen im 21. Jahrhundert
09.08.2018 – 18.08.2018

  • Sandeep Mukherjee, the Sky Remains, Ausstellungsansicht, Dhaka Art Summit 2016, Courtesy of the artist, Samdani Art Foundation, und Project88, Foto: Jenni Carter
    Medium/Medien: Kuratorische Theorie und Praxis
    Ort: Festung Hohensalzburg

    Sprache: Englisch
    Mitzubringen ist: Laptop
    Voraussetzungen: Lektüre vorher bekannt gegebener Texte
    Maximale Anzahl der Teilnehmenden: 20
    Co-Lehrende: Mirela Baciak
    Teilnahmegebühr: € 600,– (€ 470,–)


    ANMELDUNG


    Biennalen und „globale Großausstellungen“ sind Kinder des späten 19. Jahrhunderts, einer Zeit, als Reisen über die unmittelbare Umgebung hinaus nur einem kleinen Kreis von Menschen vorbehalten waren. Heute da internationale Reisen billiger sind als je zuvor, sind fremde Länder auch für breitere Schichten zugänglich geworden. Und noch immer kommen Jahr für Jahr neue Biennalen und periodische Großausstellungen dazu, die Jobmöglichkeiten für KuratorInnen in unterschiedlichsten Kontexten bieten und eine „globale Biennalenökologie“ entstehen lassen.


    Seit einigen Jahren arbeitet eine Gruppe von KuratorInnen und KünstlerInnen daran, das Biennale-Modell mit seinen Beschränkungen und Möglichkeiten infrage zu stellen und zu überdenken. Unterstützt durch eine Reihe von Gastvorträgen namhafter KuratorInnen früherer Biennalen geht dieser Kurs der Frage nach, wie wir eine Biennale mit den an sie gestellten Erwartungen und der mit ihr verbundenen Ethik bewerten, und welches Erbe angesehene historische Ausstellungen dieser Art hinterlassen haben. Wir werden aber auch überlegen, wie eine Biennale für das 21. Jahrhundert aussehen könnte, eine Biennale, die Räume für KünstlerInnen eröffnet, Frei räume schafft, lokal verankert ist und eine Mobilität pflegt, die über den aktuellen „Biennalenzirkus“, die „Kunstwelt“ und die „Touristenfalle“ hinausgeht. 


    Der Kurs beinhaltet eine zweitägige Wienreise, die zur Gänze vom österreichischen Bundeskanzleramt getragen wird.


    Im Anschluss an den Kurs lädt die Steiermärkische Landesregierung vom 19. bis 21. August 2018 drei KuratorInnen ein, die lebendige Kunstszene in Graz zu erkunden. Sie erhalten die Reise- und Aufenthaltskosten. Bitte bewerben Sie sich bis 2. Mai 2018 bei Christiane Kada (christiane.kada@stmk.gv.at) mit einem Letter of Intent.