Zum Inhalt Zur Sitemap

Till Megerle

High/Low: Figuratives Zeichnen Heute
31.07.2017 – 12.08.2017

  • Supreme, 2016, Tusche und Bleistift auf Papier, 28 x 24 cm
    Medium/Medien: Zeichnung
    Ort: Festung Hohensalzburg

    Sprachen: Deutsch, Englisch
    Mitzubringen sind: Bevorzugte Zeichenstifte und -papiere. Weitere Materialien können im Akademieshop erworben werden.
    Voraussetzungen: keine
    Maximale Anzahl der Teilnehmenden: 20
    Co-Lehrende: Michael Franz
    Teilnahmegebühr: € 700,– (€ 540,–)

    ANMELDUNG


    Dieser Kurs widmet sich dem figurativen Zeichnen. Wir betrachten die menschliche Gestalt und erkunden, wie der Körper als Austragungsort gesellschaftlicher und politischer Konstellationen ins Bild gesetzt werden kann. Wir werden untersuchen, welche Formen sich heute dafür finden lassen und warum dabei gerade der Zeichnung eine interessante Rolle zukommt.


    Anhand verschiedener Übungen mit Modellen, anatomischen Studien, Zeichnen aus dem Gedächtnis, Übertreibungen oder Vereinfachungen eignen wir uns eine Vielzahl an Darstellungsmöglichkeiten und Formfindungsmethoden an. Ziel ist der freie bildnerische Umgang mit der menschlichen Figur im Raum. 
     

    Wir beschäftigen uns neben dem praktischen Arbeiten mit Zeichnungen aus mehreren Jahrhunderten: Wir werden sehen, auf welch unterschiedliche Weise KünstlerInnen von Pieter Bruegel bis Lee Lozano Körper als Bedeutungsträger verbildlicht haben und verbildlichen. Dabei soll deutlich werden, wie gerade in der Zeichnung hierarchische Wertungen zwischen „hoher“ Kunst und „niederen“ Formen künstlerischen Ausdrucks unterwandert worden sind. Mike Kelleys Essay Foul Perfection: Notes on Caricature dient hier als Ausgangspunkt für eine alternative Erzählung der Kunst im 20. und 21. Jahrhundert, zu der figurativ-narrativ arbeitende ZeichnerInnen immer wieder inspirierende Beiträge geleistet haben.